Sie sind hier: Home DGI-Veranstaltungen DGI-Konferenz DGI-Konferenz 2012 Zusatzveranstaltungen
PDF E-Mail

Zusatzprogramm, Stand 25. Januar 2012 
2. DGI-Konferenz: Social Media und Web Science - Das Web als Lebensraum
(21.) 22. bis 23. März 2012, Düsseldorf (Stand 20.03.2012)


Im Rahmen der 2. DGI-Konferen erstellen wir ein attraktives Programm an Zusatzangeboten. Das Programmkomitee arbeitet neben dem Konferenzprogramm an einem attraktiven Workshopangebot, welches teils gratis, teils kostenpflichtig, im Rahmen der DGI-Konferenz angeboten wird. Diese finden teilweise im Tagungshotel, teiweise außerhalb statt und unterliegen eigenen Anmeldekonditionen, auf welche im Einzelnen hingewiesen wird.


Mittwoch, 21. März 2012 

Düsseldorf Workshop on Interdisciplinary Approaches to Twitter Analysis (DIATA12)

Der zweite „Düsseldorf Workshop on Interdisciplinary Approaches to Twitter Analysis“ findet am Vortag zur DGI-Konferenz am 21. März 2012 in der Uni Düsseldorf statt. Wie bereits bei der Auftaktveranstaltung DIATA11 im September 2011 werden auch dann wieder aus verschiedenen Forschungsrichtungen Ansätze zur Auswertung von Twitter-Kommunikation vorgestellt und diskutiert. Organisiert wird DIATA12 von Katrin Weller und Cornelius Puschmann aus der Düsseldorfer Nachwuchsforschergruppe „Wissenschaft und Internet“ (NFGWIN).


2nd Düsseldorf Workshop on Interdisciplinary Approaches to Twitter Analysis (#diata12)
Due to the success of DIATA11 in September 2011 (to get some impressions you can also look at the presentations on SlideShare) we will organize DIATA12 as a follow up event to discuss current Twitter research. This year the workshop will be a satellite event of the DGI-Conference 2012 on "Social Media  & Web Science - The Web as a Living Space",

Since its launch in 2006 Twitter has turned from a niche service to a mass phenomenon.The service is estimated to have at least 80 million users who post over 65 million tweets per day and is increasingly used as a source of information and place of debate in news, politics, business and entertainment around the world. In addition to areas such as journalism, marketing, political activism and disaster response, millions of private users chat with their friends and share photos via Twitter, using the service as a virtual log of their thoughts and activities. The massive amount of data generated by Twitter users, both private and professional, opens up exciting new possibilities of study in a variety of disciplines. Rich data sets can be retrieved and subsequently mined with specialized tools (programming languages, statistics packages, network analysis frameworks, text and data mining tools) via the Twitter API. However, the opportunities of these new approaches are matched by challenges in relation to aspects such as long-term availability of data, research ethics, interpretation of user-generated information and the relation of qualitative and quantitative, as well as user-based and content-based research approaches.

For more details please take a look at

http:// nfgwin.uni-duesseldorf.de/de/ diata12


The one-day workshop is jointly convened by NFGWin and the Media Ecologies Project under the ATN-DAAD Australia Germany Joint Research Cooperation Scheme and will seek to address these challenges and bring together researchers from different disciplines (broadly, from the Social Sciences and Humanities) investigating Twitter or using Twitter as a source of data. 

For DIATA12 there are no workshop fees, but we will not be able to reimburse you or cover travel/lodging expenses (coffee, Internet access and other existential necessities will of course be provided). We plan to keep the event fairly small in size to facilitate cooperation and exchange of ideas, which is why there is no public call, but do let us know if you have colleagues who you think would like to participate.

 

If you want to participate in DIATA12, please sendt an email to Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

leider kann die Veranstaltungsreihe Information Broking nicht angeboten werden.

Bei Interesse an einem der Angebote wenden Sie sich bitte an die DGI-Geschäftsstelle oder direkt an die Referenten.

Was beinhaltet das Tätigkeitsfeld Information Broking? Wie mache ich mich bei Interesse in diesem Bereich selbständig, wo findet man Unterstützung und Informationen. Welche Anforderungen und Herausforderungen begegnen einem und wie bringt man sich und sein Produkt „an den Mann“? Fragen rund um dieses Themenfeld werden in unserer Veranstaltungsreihe am 21. März betrachtet. Erhalten Sie wichtige Tipps und Anregungen im Erfahrungsaustausch und anhand konkreter Beispiele.

Information Broking – Selbständig werden / Selbständig bleiben!

 Existenzgründungen sind nur dann erfolgreich, wenn sie wohlüberlegt und sorgfältig geplant sind !
Auf dem Hintergrund dieser Aussage möchte
n Ihnen die drei Referentinnen, die sich alle in unterschiedlichen Stadien der Selbständigkeit befinden von Ihren Erfahrungen berichten und Ihnen wertvolle Tipps mit auf den Weg geben.

Dr. Silke Bromann [Japan Consulting, D], Christine Eckenweber-Black [TRISOLVE-Scientific, D], Barbara Reißland [LIBRARY CONSULT, D],

Zu den Referentinnen:

Dr. Silke Bromann

bietet als Japanologin und Wirtschaftswissenschaftlerin Recherche- und Beratungsdienstleistungen zum Markteintritt in Japan an. Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die erwägen, ihre Produkte in Japan zu vermarkten. Darüber hinaus können Beratungsunternehmen Japan-Know-How für ihre Projekte einkaufen.

Christine Eckenweber-Black
(TRISOLVE-Scientific) arbeitete mehrere Jahre in einer Herz-Kreislauf-Klinik, bevor sie ins Information Management in der Pharmaindustrie wechselte. Als Experte in den Bereichen Informationsrecherche, Datenbankmanagement und Urheberrecht hat sie bereits viele Trainings für verschiedene Bereiche entwickelt.

Barbara Reißland
(LIBRARY CONSULT) arbeitete 12 Jahre in verschiedenen Information Management-Abteilungen der Pharmaindustrie. Als Global Copyright Expert entwickelte sie e-Learning Trainings und implementierte verschiedene Plattformen und Systeme für urheberrechtskonformes Dokumenten- und Informationsmanagement



How to Copy Right

Copyright Compliance wird in vielen Firmen immer wichtiger, wobei in den gesetzlichen Regelungen den Bedürfnissen der Industrie bisher nicht ausreichend Rechnung getragen wird.
Der Workshop gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Fragen und Probleme mit dem Urheberrecht in Arbeitsgruppen zu formulieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Die Ergebnisse werden zusammengetragen und Best Practices diskutiert. Der Workshop richtet sich an alle, die in ihrer täglichen Arbeit mit dem Urheberrecht konfrontiert sind (Mitarbeiter aus Bibliotheken und Informationszentren der Industrie), aber auch an diejenigen, die gerne mehr über diese Thematik wissen möchten.

Christine Eckenweber-Black [TRISOLVE-Scientific, D], Barbara Reißland [LIBRARY CONSULT, D]


Zu den Referentinnen:

Christine Eckenweber-Black

(TRISOLVE-Scientific) arbeitete mehrere Jahre in einer Herz-Kreislauf-Klinik, bevor sie ins Information Management in der Pharmaindustrie wechselte. Als Experte in den Bereichen Informationsrecherche, Datenbankmanagement und Urheberrecht hat sie bereits viele Trainings für verschiedene Bereiche entwickelt.

Barbara Reißland
(LIBRARY CONSULT) arbeitete 12 Jahre in verschiedenen Information Management-Abteilungen der Pharmaindustrie. Als Global Copyright Expert entwickelte sie e-Learning Trainings und implementierte verschiedene Plattformen und Systeme für urheberrechtskonformes Dokumenten- und Informationsmanagement.


 

Ich als Marke – Branding beschreibt das, was mich ausmacht!

 Annette K. Zimmer-Kass

Erfolg hängt entscheidend von der Positionierung und vom Marketing ab – egal ob innerhalb eines Unternehmens oder mit dem eigenen Unternehmen. Um hier zu punkten ist entscheidend zu wissen: was macht mich einzigartig in diesem Markt? Was kann ich exklusiv meinen Kunden bieten? Wofür sehe ich bzw. mein Unternehmen?
Mit u.a. diesen Fragen werden Sie sich im Workshop beschäftigen und damit Ihr „Branding“ – Ihre Marke finden und definieren können.

Workshop, Mindesteilnehmerzahl 6 Personen, maximale Teilnehmerzahl 12 Personen

Zur Referentin:
Dipl.-Ing. Annette K. Zimmer-Kass

ist selbständige Unternehmerin mit „>Coaching >Consulting >Qualifizierung – Annette K. Zimmer-Kass, Dipl.-Ing.“
Sie schöpft aus 25 Jahren Berufserfahrung in Vertrieb und Marketing in der Industrie, als systemischer Coach, Farb- & Stilberaterin.
"Das Arbeiten mit Menschen, mich ständig weiter entwickeln, Erfahrungen austauschen, Anregungen geben – das sind die Motive, die mich antreiben."


 

Donnerstag,  22. März 2012

13:30-15:00 

Workshop DIATA12: Data Analysis with Twitter Tutorial

ca. 90-minütiger Workshop, frei zugänglich für alle registrierten Konferenzteilnehmer. Um Voranmeldung wird dennoch gebeten.
 
Organisation: Cornelius Puschmann [Humboldt-Universität zu Berlin, D], Katrin Weller [Heinrich-Heine-University Düsseldorf, D] 

 
Twitter is a rich source for communication data that reflect personal as well as public topics of interest. In this tutorial we will give a general introduction to Twitter analysis methods. It will include short general introduction about how Twitter works and will then focus on the following aspects, all illustrated with practical examples:

- Which type of data can be obtained from Twitter? How do Twitter data sets look like?
- How can tweets be archived? Which problems may occur?
- Which tools can be used to handle Twitter data?
- How can communicationstreams and user networks be analyzed and visualized?

The number of participants is limited. All Conference-participants could take part for free. Please register at the conference's receptiondesk.  Thank you.



16:00-17:30


Offene Sitzung der Fachgruppe Informationskompetenz und Bildung

Jährlich Sitzung der Fachgruppe IKB der DGI mit Aktivitäten-Bericht der Fachgruppe durch Alexander Botte/Luzian Weisel, Aussprache und ergänzende Berichte und Mitteilungen, einer Konzeptionsdiskussion zu den Vorschlägen des DGI-Vorstandes zum Schwerpunkt Informationskompetenz und einem Vortrag Herrn Michael Balceris zu "Modellierung und Messung von Informationskompetenz bei Schülern"

Interessenten sind herzlich eingeladen, der Veranstaltungsraum wir vor Ort ausgeschildert.


Ansprechpartner:


Alexander Botte
Stellvertretende Leitung IZ Bildung
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
German Institute for International Educational Research

E-Mail: botte (@) dipf.de




Freitag, 23. März 2012


10:00 - 11:30


Wissenschaftlicher Impact und Social Media

ca. 90-minütiger Workshop, frei zugänglich für alle registrierten Konferenzteilnehmer.

Zitationsbasierte Impactmaße wie der Journal Impact Factor oder Hirsch-Index werden unter Verwendung proprietärer, geschlossener Datenbanken (Journal Citation Reports, Scopus, GoogleScholar, etc.) berechnet. Nicht von der Wirkungsmessung erfasst sind damit zahlreiche elektronische Publikationen außerhalb formaler Verlagsangebote wie auch Social Media Beiträge – obwohl diese einen steigenden Stellenwert in der wissenschaftlichen Kommunikation einnehmen. Die Nichtbeachtung der Social Media Beiträge hat zwei Schattierungen: Zum einen werden Referenzen (Zitate, Verlinkungen) auf wissenschaftliche Publikationen nicht erfasst, zum anderen werden Zitierungen der und Verlinkungen auf Social Media Beiträge aus formalen wissenschaftlichen Publikationen ebenfalls nicht erfasst. Der Workshop soll dazu dienen, mit den Teilnehmern alternative Möglichkeiten der Impact Messung elektronischer wissenschaftlicher Dokumente unter besonderer Einbeziehung von Social Media zu diskutieren.

Der Workshop wird organisiert von Ulrich Herb und Daniel Beucke im Namen des Projektes „Open Access Statistics“ (http://www.dini.de/projekte/oa-statistik/).

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Hauptkonferenz statt, eine separate kostenpflichtige Anmeldung ist nicht erforderlich. Zur besseren Planung bitten wir bei Interesse jedoch darum, sich am Registrierungscounter als Teilnehmer vormerken zu lassen.



Freitag, 23. März 2012, 16:30 - 18:30

DGI-Mitgliederversammlung


Die Mitgliederversammlung der DGI findet einmal jährlich im Rahmen der Jahrestagung in Frankfurt am Main statt.
Die Teilnahme steht allen Mitgliedern der DGI offen. Die Einladungen erfolgen laut Satzung. Bitte nehmen Sie Ihr Einladungsschreiben mit, um Zugang zum Versammlungsraum zu erhalten.